Musikfreunde vor Gericht

Eine fröhliche Mischung aus Musik und Volkstheater erwartete die Besucher der Winterfeier der Musikfreunde Reilingen im Josefshaus.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Hans Büchner, waren bereits die „Minis“ von der musikalischen Früherziehung an der Reihe. Unter der Leitung von Petra Kief trugen die 3 bis 5 jährigen mit sichtlicher Begeisterung ein Gesangsstück und anschließend einen Igeltanz vor. Im Anschluß spielten vier der Kinder, die sich bereits im zweiten Jahr der musikalischen Früherziehung befinden, zu einem Kinderlied auf dem Xylophon. Hans Büchner bedankte sich bei den Eltern der Kleinen, dass sie den Auftritt trotz der etwas fortgeschrittenen Stunde, ermöglicht hatten.

In seiner Ansprache betonte Büchner, wie wichtig die musikalische Früherziehung für die Gesamtentwicklung der Kinder in der heutigen Zeit sein kann und berichtete über die fortschreitende positive Entwicklung der Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit der VHS Hockenheim.

Beim anschließenden musikalischen Auftritt der Musikfreunde sollte sich zeigen, welche Früchte die bisherige Jugendarbeit getragen hat. In einem Potpourri mit Melodien aus den 70er Jahren hatte Elisa Pfeifer mit ihrer Querflöte ihr erstes Solo. Ein trotz Lampenfiebers mit Brillanz vorgetragenes „Morning has broken“ zeigte, dass sich die Mühe von vielen Übungsstunden auszahlt und vom Publikum mit viel Applaus honoriert wird. Und nicht zuletzt hat Elisa bewiesen, dass sie nicht zu Unrecht bereits bei den „Großen“ mitspielen kann und darf. Mit „Flamingo“, einem Saxophonsolo vorgetragen von Bernhard Heck und dem Kitzbühler Marsch beschlossen die Musikfreunde den musikalischen Teil des Abends.

Als nächstes standen Danksagungen und Ehrungen auf dem Programm. Hans Büchner bedankte sich bei Petra Kiefer, für ihr Engagement in der musikalischen Früherziehung, sowie bei Willi Ester, dem Dirigenten des Jugendorchesters, für seine Tätigkeit für und mit den Jugendlichen. Ebenso dankte er dem Dirigenten der Musikfreunde, Thomas Sturm, für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und dem Vizedirigenten Dieter Frey, der wegen anderweitiger Verpflichtungen an diesem Abend leider nicht anwesend sein konnte. Büchners besonderer Dank galt der Jugendleiterin Birgit Wetterauer, ohne deren unermüdlichen Einsatz man solche Fortschritte in der Jugendarbeit nicht erzielen hätte können. Sie dankte ihrerseits den Eltern der jungen Musiker für deren Mitarbeit, ohne die Ausflüge sowie Ferienfreizeiten nicht möglich wären.

Für fast lückenlose Probenbesuche beim Jugendorchester wurden Elisa Pfeifer, Sarah Weick und Julian Kehrer ausgezeichnet. Aber auch der Rest der Jugend sollte nicht leer ausgehen und erhielt vom Verein ein Metronom mit Stimmgerät.

Nun war es an dem 2.Vorsitzenden, Uwe Menger, Hans Büchner für seine Tätigkeit zum Wohle des Vereins zu danken und überreichte ihm einen Gutschein von einem Musikhaus. Ebenso dankte er dessen Ehefrau, Jutta Büchner, mit einem Blumenstrauß.

Nach einer kurzen Umbaupause öffnete sich der Vorhang der Bühne des Josefshaus für das bereits erwartete Theaterstück. Ein Nachbarschaftsstreit zwischen einem Reilinger Bauer und einem Ehepaar aus der Stadt, das seine Wochenenden in seinem Häuschen im Kurort Reilingen verbringt, war vor Gericht gelandet. Kuhglockengebimmel war der Auslöser des Streits. Im Stile des „königlich bayerischen Amtsgericht“ erheiterten die Akteure, Gabi Biedermann, Gabi Kehrer und Gabi Bühler sowie Uwe Menger, Thomas Sturm und Hans Büchner, die Zuschauer, die ihre Begeisterung immer wieder mit Zwischenapplaus zum Ausdruck brachten. Zum guten Schluß wurde der Streit, wie leider nicht immer im richtigen Leben, im Sinne aller Beteiligten mit einer gütlichen Einigung beigelegt.

Mit dem Losverkauf und der Verteilung der Preise der Tombola endet die Winterfeier der Musikfreunde, allerdings nicht ohne dass sich Hans Büchner nochmals bei allen Beteiligten sowie bei den Gästen für ihr Kommen bedankt hätte.

bEhE

 
free pokerfree poker